Experten


Philipp Hentschel

Philipp Hentschel

WORKLIFE:

Gründer des Co-Working-Space und Unternehmens We:Lance GmbH, Beratung und Umsetzung in den Bereichen E-Commerce, CMS-Systeme und mobile Webseiten.

ESSENCE:

„Unsere Arbeit wird immer spezialisierter, weshalb wir mit immer mehr Menschen arbeiten. Charaktereigenschaften wie Fairness, Transparenz, Offenheit oder Kooperationsbe-reitschaft werden da immer wichtiger."

/ Wissensarbeit / Freelancer / Fairness /

„Für Werte muss bezahlt werden, das gilt für den Wissensaustausch im Netz genauso wie für das Arbeitsverhältnis zwischen Unternehmern und Freelancern. Freelancer werden inzwischen von großen Unternehmen angefragt. Sie sind keine Hilfsarbeiter sondern spezialisierte Experten. Manche Agenturen versuchen zwar den vermeintlich schwachen Status der Freelancer auszunutzen und sie billig einzukaufen und teuer zu verkaufen. Aber das ändert sich."

/ Wissensarbeit / CoWorking / Projektarbeit / Das Büro im Wandel /

„In unserem Berliner Coworking-Büro stehen jederzeit Arbeitsplätze für unsere Auftraggeber und Freelancer bereit. Denn nach über 10 Jahren wissen wir, dass die Arbeit an einem Ort wertvolle Mehrwerte erzeugt und den wichtigen Austausch fördert. Also haben wir hier den Space geschaffen, in dem man mit verschiedenen unabhängigen Experten und Spezialisten zusammenarbeiten kann und das nicht nur über digitale Tools, sondern auch nach alten Werten - Face-to-Face unter einem Dach."

/ Virtuelle Teams / Wissensarbeit / Management / Liquide Organisation /

„Du hast heute viele Tools zur Verfügung, mit denen du digital arbeiten kannst. Aber die eigentlichen Management-Eigenschaften, die wichtig sind, sind gleich geblieben. Ein guter Manager von früher, wäre auch heute ein guter Manager in der digitalen Arbeitswelt. Man muss drauf achten, wer wie tickt, wer welche Stärken und Schwächen hat und man muss sich in Mitarbeiter hineinversetzen können - aber das waren schon immer wesentliche Managementaufgaben."

/ Wissensarbeit / Netzwerke und Innovationen / Teilen / Vertrauen vs. Transparenz /

„Beim digitalen Sharing von Wissen und Know-how besteht die Gefahr, dass daraus ein "Selbstbedienungsladen" entsteht. Momentan herrscht eine "Nehmerkultur". Die Leute bedienen sich gerne, stellen aber ihr Wissen nur bedingt zur Verfügung. Ich muss mir da auch an die eigene Nase fassen, ich habe selten für irgendwelche frei verfügbaren Systeme gespendet."

/ Projektifizierung / Hierachien / Motivation /

„Ich sehe viele unterschiedliche Hierarchie-Verhältnisse in den unterschiedlichen Projekten: Unternehmen, wo der Chef alles frei geben muss. Der ist aber behäbig, bremst und nimmt auch uns als Dienstleistern die Motivation. Da wo die Chefs den Mitarbeitern vertrauen, läuft es oft besser."

/ Projektifizierung / Vertrauen / Transparenz /

„Bei unserer Arbeit, die vor allem auf die Kooperation mit Freelancern baut, müssen wir sehr klar auf Vertrauen setzen. Wir legen Rollen, Zielsetzungen und Termine fest und bis dahin lässt man die Leute alleine laufen. Die Leute „committen" sich auf Aufgaben und den Weg dorthin, welche Tools sie nutzen, bleibt ihnen selbst überlassen. Uns interessiert das Ergebnis."

/ Regeln / Kreativität /

„Wir sehen es ja hier auch im Space, dass wir für immer wiederkehrende Situationen Regeln finden müssen. In anderen Fragen müssen sich die Sachen entwickeln können, sonst behindern wir die Kreativität der Leute."